HaushaltsführungLebensstil

HaushaltsführungLebensstil Eine Anleitung zur Herstellung guter Erde für Zimmerpflanzen aller Art

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, wie schön und frisch die Vasen mancher Leute aussehen? Der einzige Unterschied besteht darin, dass sie ihre Töpfe besser pflegen und sich der Faktoren bewusst sind, die zum Blumenwachstum und zur Blüte beitragen. Blumenerde ist einer dieser Faktoren. Aus diesem Grund haben wir in diesem Artikel die Arten von Blumenerde, die beste Erde für jeden Topf und andere Tipps erklärt.

HaushaltsführungLebensstil Eine Anleitung zur Herstellung guter Erde für Zimmerpflanzen aller Art

Identifizieren Sie die Arten von Blumenerde:

  • Sandiger Boden;
  • Schlick oder Ton;
  • Der Ton

Als nächstes werden wir Bodenarten und ihre Eigenschaften besprechen. Hier ist ein wichtiger Punkt, den Sie beachten sollten, bevor Sie Bodenarten einführen:

Sand, Schlick und Lehm bilden den Boden. Jeder dieser Faktoren beeinflusst die Bodentextur, was wiederum die Entwässerungskapazität und die Nährstoffverfügbarkeit beeinflusst.

  1. Boden, der sandig ist

Der Großteil des Bodens besteht aus Sand, der keine Nährstoffe enthält. Sand ist einfacher zu verarbeiten als Ton. Dieser Boden entwässert schnell und speichert Nährstoffe schlecht. Zu den sandliebenden Pflanzen gehören:

Diese Blume wächst auf Böden mit einem nahezu neutralen pH-Wert und ist trockenheitsresistent.

Gemeiner Wermut: Diese Pflanze ist mehrjährig, dh sie lebt länger als zwei Jahre. Auf sandigen Böden, die nicht sehr fruchtbar sind, wächst gemeiner Wermut gut.

  1. Schlick oder Ton

Schluffboden ist fruchtbar und pulvrig. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Land mit Wasser gesättigt ist, ist hoch, wenn ein großer Teil seines Bodens von dieser Art ist. Lehmboden eignet sich für folgende Pflanzen:

Pflanzen wie die gelbe Iris passen sich der Umgebung an und wachsen an Orten wie Gartenteichen oder Bächen.

Es wächst gut um Teiche und feuchte Umgebungen, da es Wasser liebt.

  1. Der Ton

Die Tonbestandteile verkleben zu größeren Klumpen. Obwohl dieser Boden sehr fruchtbar ist, wird er schwer und entwässert nicht gut, wenn er eine große Menge Ton enthält. Natürlich gibt es Pflanzen, die in solchen Böden gut wachsen

HaushaltsführungLebensstil Eine Anleitung zur Herstellung guter Erde für Zimmerpflanzen aller Art

 

Wie wähle ich die beste Erde für Töpfe?

Ton, Sand und Ton sind die besten Böden für Töpfe. Lehm ist eine Zusammensetzung wie diese. Alle wichtigen Arten von Blumenerde sind in Lehm zu finden.

Sand, Schluff und Ton sind die drei Hauptbodenarten im Lehmboden. Warum eignet sich diese Erde zum Anpflanzen von Blumen und Pflanzen?

Idealerweise sollte der Boden einen pH-Wert zwischen 6 und 7 haben. Das Pflanzenwachstum wird vom pH-Wert des Bodens beeinflusst. Pflanzen, Organismen und andere nützliche Bodenverbindungen wie nützliche Würmer gedeihen in diesem Säurebereich.

Kalzium ist für das Pflanzenwachstum unerlässlich. Blumenerde enthält Chemikalien, die durch Kalzium ausgeglichen werden. Calcium verbessert auch die Fähigkeit des Bodens, Wasser zu halten. Kalziumreiche Erde lässt Wasser und Sauerstoff zu den Wurzeln gelangen und reduziert den Salzgehalt in Blumenerde. Salz zerstört Wurzeln und verhindert, dass die Pflanze Nährstoffe aufnimmt, wodurch sie nicht richtig wachsen kann.

Meistens müssen Sie der Erde von Töpfen Kompost hinzufügen, um deren Zustand zu verbessern. Je nach Dichte des Bodens werden Sand und Torf in jeden Topf gegeben. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die beste Erde für einen Topf von seiner Art und den Wachstumsbedingungen abhängt. Es kann notwendig sein, die Pflanze zeitweise mit Haushalts- oder Industriedünger zu düngen.

Gibt es andere geeignete Materialien für Blumenerde?

Es ist wichtig, andere Materialien sowie die Bodenzusammensetzung zu kennen, wenn Sie Töpfe für Ihre Pflanzen auswählen. Hier sind die Materialien, die wir erwähnt haben.

Zersetzte Pflanzen in Sümpfen produzieren Torf, eine Art organisches Mineralmaterial. Die Bodenzusammensetzung der meisten Töpfe enthält Torf, der Feuchtigkeit speichert, ohne nass zu werden und den Boden zu sättigen. Das Material ist leicht und lässt sich nicht leicht komprimieren.

2 – Kompost stärkt die Erde der Töpfe und reduziert Lufträume in der Erde. Töpfe sollten nicht aus diesem Material hergestellt werden. Kompost sollte nur ein Drittel der Erde im Topf ausmachen.

  1. Baumstammrinde

Für Töpfe wird anstelle von Torfmoos auch gemahlene und teilweise kompostierte Baumrinde verwendet. Die Mischung ist billiger als Torf und hilft dem Boden zu atmen. Es trocknet schneller aus als Torf und erfordert mehr Wasser.

  1. Ballaststoffe aus Kokosnüssen

Kokosfaser ist ein faseriges Material, das aus Kokosnussschalen gewonnen wird. Torf wird manchmal durch Kokosfasern ersetzt. Torffasern haben die Fähigkeit, Wasser zu speichern, ohne den Boden zu benetzen, was sie diesen Fasern ähnlich macht.

  1. Das Mineral Vermiculit

Glimmersteinsplitter werden auch erhitzt, um Vermiculit herzustellen. Grau in der Farbe und schwammig in der Textur, hält es Wasser in der Erde der Töpfe. Nährstoffe werden länger in Vermiculit gehalten und stehen den Pflanzenwurzeln besser zur Verfügung.

Wie soll die Topferde aussehen?

Die beste Erde für einen Garten hängt von der Art der Blumenzwiebel, dem Samen und der Pflanzumgebung ab. Ein lehmiger oder sandiger Boden ist ideal für den Anbau von Zwiebeln und den meisten Blumen.

Lehm und Sand sorgen zusammen für eine hervorragende Drainage und verhindern, dass Blumensamen verrotten. Pflanzenwurzeln wachsen leicht in solchen Böden.

Pflanzen Sie Blumen und Pflanzen in Töpfe oder Pflanzkästen, wenn die Bodenbeschaffenheit am besten ist.

Kompost, Torf und Mutterboden sind die besten Böden, wenn Sie einen Garten für Blumen vorbereiten. Die Kombination dieser drei sollte zu einem gleichen Verhältnis führen.

Wie wähle ich die beste Erde zum Anpflanzen von Gemüse?

Das Pflanzen von Gemüse in der besten Erde hängt von der Art Ihres Gartens ab. Die Verwendung von Kompost und Mulch ist vorteilhaft, wenn Ihr Garten ein prominentes Beet hat und die Wurzeln mehr als einen Meter über dem Boden gepflanzt werden. Zwischen diesen beiden sollte ein gleiches Verhältnis bestehen.

Es ist wichtig, Erde zu wählen, die gut entwässert, wenn Sie planen, Gemüse auf dem Feld anzubauen. Für eine gute Entwässerung benötigt Lehmboden einige Änderungen.

So machen Sie Erde für einen Apartmenttopf:

  1. Der Boden im Garten sollte sterilisiert werden

Sie müssen Gartenerde sterilisieren, bevor Sie sie in Zimmertöpfen verwenden. Dadurch werden Insekten, Unkräuter und Krankheiten aus dem Boden entfernt. Die Gartenerde für 30 Minuten bei 180 Grad auf dem Backpapier backen. Durch diese nützliche Aktion, die Bakterien zerstört, entsteht ein wenig Geruch, aber es lohnt sich.

Mischen Sie die Erde nach diesem Schritt mit Sanderde und Torf. Der Boden wird dadurch feucht, sauerstoffreich und richtig entwässert.

  1. Sie können die Bodenzusammensetzung selbst herstellen

Die richtige Kombination kann von Ihnen vorgenommen werden. Mit dieser Methode können Sie die Bodenqualität bestimmen. Nachfolgend finden Sie die Anleitung zur Herstellung von Blumenerde:

Torfmoosboden in Höhe von 380 Litern;

Perlitboden in Höhe von 380 Litern;

Knochenpulver mit einem Gewicht von 4,5 kg;

Blutpulver mit einem Gewicht von 2,25 kg;

Kalkstein mit einem Gewicht von 2,25 kg.

Alle Zutaten in einen luftdichten Behälter oder Topf geben und gut vermischen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.